Pauli-Uhr

August 2010

Zum 2. Geburtstag meiner Nichte in Spe wollte ich mir etwas ganz besonderes einfallen lassen. Zu ihrer Geburt durfte ich einen großen Pauli an ihre Kinderzimmerwand malen. Da dachte ich mir etwas mit Pauli zu basteln wäre vielleicht nicht verkehrt.

Im Wanderurlaub im Riesengebirge habe ich durch Zufall eine Pauli-Uhr aus Holz gesehen und schon wurde die Idee geboren.

Bildvorlage und Leinwand

Als erstes habe ich mir ein schönes Motiv auf Papier vorgezeichnet. Mit Hilfe von Kohlepapier konnte ich das Motiv auf die Leinwand übertragen.

Als nächstes habe ich alles ausgemalt.

Uhrwerk

Die nächste Herausforderung war das Uhrwerk. Wo bekomme ich es her, ohne lange warten zu müssen? Welche Zeigerlänge passt am besten, schließlich soll man alles gut erkennen können. Welche Ausführung sollen die Zeiger haben, verschnörkelt, oder simpel? Die Auswahl ist ja gigantisch. Genauso wie die Preisvorstellungen. Einfache Uhrwerke fangen bei 2-5€ an und gute Uhrwerke hören bei ca. 60€ auf. Ich habe mich für ein einfaches Uhrwerk entschieden. Die Zeigerlänge des Minutenzeigers ist ungefähr 15cm lang und der Stundenzeiger ungefähr 8cm lang.

Mit Kohlepapier konnte ich eine Uhr, die ich vorher am Computer vorgezeichnet und richtig skalliert habe, auf das Bild übertragen. Mit schwarz brauchte ich dann nur noch die Konturen nachzeichnen.

Das Uhrwerk habe ich mit reichlich Heißkleber auf der Rückseite der Leinwand festgeklebt. Dann noch die Zeiger aufstecken, Batterie rein, fertig :-)

Insgesamte Aufrufe der Seite:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Kurze