Quendolin - der Frosch

Dezember 2010

Nach einer längeren Häkelabsitenz habe ich den Auftrag bekommen einen Frosch zu häkeln. Da mein erstes Buch keinen Frosch enthielt, habe ich mich nach Anleitungen im Internet umgesehen. Eine passende habe ich leider gefunden.

Doch bei meiner Recherche bin ich auf ein weiteres Häkelbuch aufmerksam geworden, welches man leider nicht mehr bestellen konnte :-(

Im Wolleladen meines Vertrauen bin ich dann durch Zufall auf einen Restbestand dieses wundervollen Buches gestoßen und kann es jetzt mein Eigen nennen!!

Einen Frosch habe ich darin auch gefunden: Quendolin.

Hier habe ich versucht die Arme und Beine mit Pfeifenreiniger zu versteifen. Hat nicht so gut funktioniert wie ich es mir erhofft hatte, aber das Ergebnis kann sich trotzdem sehen lassen. Die Augen habe ich wieder als Kunststoffaugen eingearbeitet.

Hase

August 2010

Im Internet habe ich eine Anleitung für einen Hasen gefunden. Eigentlich sollte er nur sehr klein werden und als Schlüsselanhänger dienen. Da ich aber wieder die Effektwolle von Regia verwendet habe, ist er etwas groß geworden. Ca. 20cm von Ohr bis Fuß. In einem Teddyladen habe ich Knopfaugen gekauft. Die Anbringung ist ganz einfach. Die Augen gibt es vielen unterschiedlichen Formen, Farben und Größen. Für kleine Kinder sind sie aber nicht geeignet, da sie sehr einfach abgerissen werden können.

Fehler haben sich zum Glück auch diesmal nicht eingeschlichen.

Ich habe ihn an einen Freund verschenkt, der mir bei der Auswahl für eine Spiegelreflexkamera geholfen hat :-)

Zebra

Juni 2010

Ich bin süchtig nach Büchern. Ich geb's ja zu.

Meine neueste Errungenschaft ist ein neues Häkelbuch mit 100 kleinen Häkelfiguren. Da ich gerade schwarze und weiße Wolle zur Hand hatte, habe ich ein kleines Zebra gehäkelt.

Die Figuren sind wirklich klein. Mit meinen dicken "Wurstfingern" konnte ich die Anleitung nicht zu 100% nachhäkeln. Bei den Beinen musste ich improvisieren. Statt in Runden zu häkeln, habe ich in Reihen gehäkelt und dann an einer Seite zusammengenäht.

Das Zebra habe ich dann einer Freundin zum Geburtstag geschenkt.

Lasse - der Orca

Mai 2010

Nachdem ich so viel Erfahrung sammeln konnte und sich bei jedem Tier ein kleiner Fehler eingeschlichen hat, habe ich mir vorgenommen beim nächsten Tier gaaaaanz besonders aufzupassen. Ich habe mich für Lasse, den Orca entschieden. Im Buch ist er mit 3 Wollknäulen angegeben, was der schwierigste Schwierigkeitsgrad ist. Und das stimmt auch, glaubt es mir. Ich musste dreimal neu anfangen und 10mal neu rechnen. Ja, rechnen, weil die Auf- und Abnahme der Maschen relativ verwirrend beschrieben wird.

Trotzdem, ich blieb stur und taddaaaa, das ist er. Und das Beste: Ohne Fehler :-D

Milli - das Nilpferd

April 2010

Ooooh wie süß, ein Nilpferd. Auch dieses knuffige Tierchen musste ich unbedingt häkeln

Milli, das Nilpferd.

Da ich immernoch keine gute Möglichkeit gefunden habe meine Reihen und vor allem meine Maschen zu zählen, ist der Hals etwas zu lange geraten.

Damit man das nicht gleich auf den ersten Blick sieht, gibt's 'nen Schal :-P

Jimmy - der Schimpanse

Februar 2010

Jetzt hat mich das Häkelfieber gepackt!! Meine Mama liebt Affen. Da dachte ich mir, häkel ich ihr doch einen Affen, nämlich Jimmiy, der Schimpanse.

Einen einfachen Affen häkeln, kann jeder und so hat Jimmy noch eine rote Latzhose mit blauen Blumenknöpfchen bekommen.

Gehäkelt habe ich ihn mit Effektwolle.

Joe - der Panda

Januar 2010

Durch Zufall fiel mir ein Buch mit Häkelanleitungen für Kuscheltiere in die Hände.

Reingeblättert, gekauft, Wolle und Häkelnadel besorgt und los gehäkelt. Das war das Ergebnis: Joe, der Panda.

Er besteht zu 100% aus Effektwolle Regia Soft und ist gefüllt mit handelsüblicher Füllwatte.

Was man auf dem Foto nicht sehen kann, Joe leidet an Elefantitis :-D

Reihen zählen muss ich wohl noch üben...

Die Blaue Maus

Irgendwann vor vielen Jahren

Vor vielen vielen Jahren habe ich bei meiner Oma eine Häkelnadel und Wolle gefunden. Damit habe ich mein allererstes Kuscheltier, eine blaue Maus, gehäkelt.

Insgesamte Aufrufe der Seite:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Kurze