Ein Haus für meine Liebsten

Dezember 2011
Ein Haus für meine Mongolischen Wüstenrennmäuse

Meine beiden Renner sind nicht mehr die jüngsten. Ein bisschen über 2 Jahre sind die beiden jetzt und zeigen schon erste "Verschleißerscheinungen". Es scheint als hätte Erna einen leichten Schlaganfall erlitten. Klingt tragischer als es in Wirklichkeit ist. Sie muss jetzt mit einer leichten Schieflage zur rechten Seite leben.

Das Terrarium war nicht sonderlich altersgerecht eingerichtet. Viele Klettermöglichkeiten, von denen sie tief fallen konnten. Dass es denen trotzdem nicht langweilig wird, habe ich ein neues Haus gebaut und die möglichen Verletzungsgefahren entfernt.

Im Baumarkt habe ich mir ein einfaches Kiefernholzbrett zurecht schneiden lassen. Das Haus soll zwei abgetrennte Räume bekommen. Da Rennmäuse viele Gänge und Wege lieben, habe ich mich für zwei Zugänge entschieden. Einen von vorne und einen von oben. Mit einer Treppe, einem Zweig und einer Kokosnuss haben die beiden zusätzliche Möglichkeiten zum Knabbern und verstecken.

Das Laufrad soll auch noch einen Platz bekommen und wird einfach oben aufgeschraubt. So können sie es nicht verbuddeln.

Insgesamte Aufrufe der Seite:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ulrike Kurze